Startseite > Lehrerausbildung > Vorbereitungsdienst

Vorbereitungsdienst

tl_files/images/layout/Lehrer/Vorbereitungsdienst.png

Nach dem erfolgreichen Abschluss eines Lehramtsstudiums mit dem Master of Education oder dem ersten Staatsexamen folgt als zweite Phase der Lehrerausbildung der Vorbereitungsdienst, auch Referendariat genannt.

 

Zuständig für die Lehrerausbildung im Vorbereitungsdienst sind zum einen das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH), zum anderen die jeweilige Ausbildungsschule der angehenden Lehrkraft.

Status bei der Einstellung/ Beginn und Dauer des Vorbereitungsdienstes:
Die Einstellung erfolgt als Beamtin oder Beamter auf Widerruf im Vorbereitungsdienst entweder zum 1. August oder zum 1. Februar eines Jahres für die Dauer von 18 Monaten.
(Teilzeit sowie Verlängerung oder Verkürzung ist generell möglich. Mehr Informationen dazu: hier.)
Bewerbungsfristen:
Die Bewerbungsfrist endet am 1. April beziehungsweise am 1. Oktober vor dem jeweiligen Einstellungstermin.
Mehr Informationen zu den Bewerbungsfristen und den Einstellungsbedingungen: hier.
Ziele des Vorbereitungsdienstes:
  • Reflexion, Vertiefung und Erweiterung der während des Hochschulstudiums erworbenen fachlichen, didaktischen und pädagogischen Kompetenzen, Haltungen und Fertigkeiten
  • Aufbau eines umfangreichen Handlungsrepertoires, um Handlungssicherheit zu erreichen
Inhalte und Umfang des Vorbereitungsdienstes:

Ausbildung durch die Schule:

  • Ausbildungsunterricht: Gestaltung von eigenverantwortlichem Unterricht im Umfang von durchschnittlich 10 Stunden pro Woche,
  • Unterricht unter Anleitung (in der Regel je Fach eine Stunde Unterricht pro Woche),
  • Hospitation im Unterricht der Ausbildungslehrkräfte (Mentorinnen oder Mentoren),
  • Mitgestaltung von schulischen Aktivitäten wie Wandertagen, Sportfesten, Theateraufführungen, Projektwochen,
  • Kooperation mit Eltern und außerschulischen Institutionen,
  • etc.

 

Ausbildung durch das IQSH:

  • Ausbildungsveranstaltungen im Umfang von insgesamt 360 Zeitstunden. Davon mindestens 288 Zeitstunden Pflichtveranstaltungen, jeweils 96 Stunden für das erste und zweite Fach bzw. die erste und zweite Fachrichtung sowie Pädagogik (einschließlich Schul- und Dienstrecht). Auf Antrag der Lehrkraft im Vorbereitungsdienst können bis zu zwei weitere Beratungen im Fach, in der Fachrichtung oder in der Pädagogik durchgeführt werden.
  • Unterrichtsberatungen durch die Ausbilderinnen und Ausbilder des IQSH, jeweils vier in den Fächern oder Fachrichtungen, zwei in Pädagogik.

 

Weitere Informationen zur Ausbildung: hier.

Ausbildungsorte:
1.
Hauptausbildungsort ist die jeweilige Ausbildungsschule der Lehrkraft im Vorbereitungsdienst:


Die angehenden Lehrkräfte werden einer Ausbildungsschule zugewiesen. Die Bedingungen für die Einstellung und für die Verteilung der Plätze sind in der Kapazitätsverordnung Lehrkräfte des Landes Schleswig-Holstein geregelt. In der Bewerbung können die angehenden Lehrkräfte angeben, in welcher Region in Schleswig-Holstein sie gern eingesetzt werden möchten. Bei der Umsetzung der regionalen Einsatzwünsche sind übergeordnete Vorgaben (wie z.B. Kapazitäten in den Kreisen) zu berücksichtigen.


2.
Die Ausbildung durch das IQSH erfolgt an unterschiedlichen Orten:
 
Für jedes Fach / jede Fachrichtung und für Pädagogik werden Ausbildungsgruppen gebildet. Diese Gruppen tagen im Wechsel an den Schulen der auszubildenden Lehrkräfte.
 
Ausbildungstag ist der Mittwoch, in den berufsbildenden Schulen zusätzlich der Freitag. An den Ausbildungstagen sind die angehenden Lehrkräfte von schulischen Aufgaben freigestellt.
Abschluss: Zweite Staatsprüfung
Die Zweite Staatsprüfung besteht aus ausbildungsbegleitenden Prüfungsteilen und aus einem Prüfungstag.

 

  • Ausbildungsbegleitende Prüfungsteile:
    • Hausarbeit (Umfang: 20 Seiten, Bearbeitungszeit: 3 Monate)
    • dienstliche Beurteilung durch die Schulleiterin oder den Schulleiter
    • Ausbildungsdokumentation (Portfolio)
  • Prüfungstag:
    • jeweils eine Unterrichtsstunde in den beiden Fächern / Fachrichtungen
    • Aufgabe aus den Bereichen Pädagogik, Fachdidaktik, Diagnostik und Schulentwicklung
    • abschließendes Prüfungsgespräch

     

Weitere Informationen zur Zweiten Staatsprüfung: hier.