Berufschancen für Lehrkräfte in Schleswig-Holstein

Eine sichere Aussage über die Verfügbarkeit einer Arbeitsstelle nach dem erfolgreichen Abschluss eines Studiums oder einer Ausbildung ist Wunsch fast aller Schulabsolventinnen und Schulabsolventen.

 

Aktuell sind 32 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer an den allgemeinbildenden Schulen in Schleswig-Holstein älter als 55 Jahre. Das bedeutet, in den nächsten 10 Jahren gehen mehr als 8.000 Lehrkräfte in Pension. Es gibt also Bedarf an jungen Pädagoginnen und Pädagogen.

 

 

Dies ist jedoch nicht die einzige Messgröße, die bei der Prognose der zukünfigen Einstellungschancen eine Rolle spielt. Viele Aspekte haben einen Einfluss auf die Entwicklung der Lehrerstellen.

 

Beispiele zu Einflussfaktoren für die Entwicklung der Lehrerstellen
  • Altersstruktur der Lehrkräfte
  • Anzahl der Lehramtsstudierenden
  • Studien- und Berufswahl von Abiturientinnen und Abiturienten (Fachrichtungs-/Fächerwahl, Wahl des Schultyps)
  • Verweildauer der Lehrkräfte im Beruf
  • demografisch bedingte Entwicklung der Schülerzahlen (Geburtenentwicklung, Zustrom von Ausländern/Aussiedlern)
  • Entscheidungen von Eltern und Jugendlichen bezüglich der Schulform
  • haushaltswirtschaftliche Situation
  • schulpolitische Reformen (Ausbau der Ganztagsschulangebots)
  • Inklusion
  • etc.

 

In der Kapazitätsverordnung des Landes Schleswig-Holstein gibt es aufgeteilt nach Schulart eine Übersicht über die aktuellen Mangelfächer, das heißt die Fächer bei denen momentan besonderer Bedarf an Lehrernachwuchs besteht. Dies sind aktuell vor allem die naturwissenschaftlichen Fächer und einige Sprachen sowie Musik, im berufsbildenden Bereich vor allem die technischen Fächer.

 

Fakt ist: Wer sich für den Lehrerberuf begeistert und für ihn geeignet ist, sollte ihn ergreifen, unabhängig von Bedarfsprognosen.

 

Wer kein spezielles Fach im Auge hat, kann durch die Wahl eines Mangelfachs seine Chancen erhöhen. Die Mangelfächer ändern sich abhängig von der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt für Lehrkräfte im Laufe der Zeit. Daher wird die Liste der Mangelfächer vom Land Schleswig-Holstein regelmäßig aktualisiert.

 

Fächer, die schon lange und daher typischerweise zu den Mängelfächern zählen, sind die sogenannten MINT-Fächer: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

 

Bei Lehrerstellen in den MINT-Fächern klafft eine Lücke zwischen der Anzahl der zu besetzenden Stellen und der Zahl der Absolventen. Diese Lücke existiert auch in anderen Berufszweigen. Daher haben Politik und Industrie verschiedene Initiativen gegründet, um junge Menschen für ein MINT-Studium zu begeistern.

 

Links zu Intitiativen zu den MINT-Fächern:

 

MINT-Initiative des Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung Schleswig-Holstein

 

 

tl_files/images/layout/Lehrer/mint.gif Zu den bekanntesten Initiativen gehört MINT Zukunft schaffen unter der Schirmherrschaft von Angela Merkel. Hier gibt es einen unter anderem Hilfestellung bei der Berufswahl bezogen auf die MINT-Fächer sowie einen gesonderten Bereich für Lehrkräfte.

 

tl_files/images/layout/Lehrer/mintLogo.png Eine weitere bekannte Initiative ist das auf Frauen spezialisierte Komm mach MINT. Dieses Portal bietet vielfältige Informationen und Verlinkungen zu den MINT-Berufen, eine Übersicht von MINT-Projekten in ganz Deutschland sowie Hilfen zu Berufswahl und zum MINT-Studium.

 

 MINT Zukunft schaffen unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie das auf Frauen spezialisierte Komm, mach MINT - See more at: http://www.squeaker.net/de/Karriere/Berufseinstieg/als-Mathematiker/MINT-Faecher-und-MINT-Berufe#sthash.H2hm7q95.dpuf